Die Geschichte der Gummipuppe

Sex ist so ziemlich die älteste Sache der Welt und findet seine Bedeutsamkeit in alten Schriften und Büchern belegt. Solange es Sex gibt, gibt es auch Hilfsmittel, die der Luststeigerung. Während Dildos bereits Menschen des 6. Jh v. Chr. zu einmaligen Orgasmen verholfen haben, sind Gummipuppen eine etwas neuere Erfindung, nicht zuletzt durch die Entwicklungen einer massentauglichen Kunststoffindustrie im 21. Jh. Was schlussendlich dazu beigetragen hat, dass du Sexpuppen kaufen kannst. 

In diesem Beitrag wollen wir dir mehr zu der Geschichte der Gummipuppe erzählen und wie diese revolutionäre Erfindung fürs Schlafzimmer sich zu den heutigen TPE Dolls und Silikonpuppen entwickelt hat.

Der Beginn der Sexpuppe

Bevor es überhaupt zu der Gummipuppe kommen konnte, war die Sexpuppe der Vorreite für das hilfreiche Sextoy, das wir heute kennen und lieben. Wann genau die ersten Sexpuppen entstanden sind, ist nicht zu sagen, wohl auch, weil Sex in der Regel ein eher privates Thema war und selten in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit erörtert oder diskutiert wurde. 

Es sollen sich aber schon vor Jahrhunderten Seefahrer frauenähnliche Gestalten aus Leder und Lumpen gebastelt haben, um sich die langen und einsamen Nächte auf See versüßen zu können.

Eine der ersten wirklichen Sexpuppen, die einzigallein für diesen Zweck geschaffen wurde, soll eine Kreation der Künstlerin und Puppenmacherin Hermine Moos gewesen sein. In Auftrag gegeben hat sie 1918 der Wiener Künstler Oskar Kokoschka, der schwer verliebt in die Österreicherin Alma Mahler (Witwe des Komponisten Gustav Mahler) war.

Als die klassische On-Off-Beziehung der beiden endgültig von Seiten Almas beendet wurde, beschloss Oskar Kokoschka nicht mehr ohne sie leben zu können. Es sollte ein Ersatz her, eine Sexpuppe aus Seide, echten Haaren und mit entsprechenden Lustöffnungen. 

Enttäuscht von dem mangelnden Sexappeal des fertigen Ergebnisses, wurde sie doch zu seiner Bettgefährtin und sogar Vorlage für seine Gemälde. In einem Akt der eifersüchtigen Leidenschaft zerstörte er sie einige Jahre später und bewies, dass Sexpuppen bereits zu beginn ihrer Zeit weit mehr wahren als reine Hilfsmittel zur Selbstbefriedigung.

Die Herstellung der ersten richtigen Gummipuppe

Die Gummipuppen, die wirklich für einen Massenmarkt produziert wurden und explizite für das sexuelle Vergnügen sorgen sollten, wurden erstmalig in den 50er Jahren hergestellt. In diesem Kontext wird die Firma Vital Hygiene oftmals als Initialgeber einer ganzen Bewegung beschrieben, der viele Fans bis heute treu geblieben sind. Ihr Sexpuppen waren überwiegend aus Vinyl, später auch aus Latex und hatten vaginale, anale und orale Lustöffnungen, genauso wie bei den heutigen Modellen. Wenn du also heute beispielsweise eine Silikon oder TPE Doll kaufen möchtest, kannst du dich auf vielseitigen Spaß freuen.

Bereits damals gab es Gummipuppen in unterschiedlichen Posen und Designs und auch die Herstellung der heißen Damen aus Kunststoff hat sich wenig verändert. Im Prinzip wurden und werden zwei bedruckte Kunststofffolien mit Augen und Nase zusammengeschweißt und anschließend vom Kunden selbst aufgeblasen. Der einfache Herstellungsprozess und die geringen Materialkosten sind Grund für den sehr günstigen Preis der Gummipuppen, aber auch der Grund, wieso es sich lohnt eine Love Doll zu kaufen, die sich realistisch anfühlt. 

Die Gummipuppe heute

Heutzutage ist nicht die hochwertige Sex Doll, aber zu mindestens die Gummipuppe im gesellschaftlichen Bewusstsein angekommen und hat gerade in einem humoristischen Kontext ihre Tabuisierung verloren. Nicht selten trifft man einen Junggesellenabschied mit einer Gummipuppe als witzige Begleiterin oder erhält eine aufblasbare Gefährtin als Scherzgeschenk zum Geburtstag.

Aber auch für die klassische Aufgabe als Masturbationsspielzeug findet die Gummipuppe ihre Verwendung und ist vom Markt nicht wegzudenken. Dabei hat sie sich wenig weiterentwickelt und ist bis heute nicht wirklich realistisch. Da hilft es auch nicht, dass das aufblasbare Fliegengewicht berühmten Pornodarstellern nachempfunden ist oder mittlerweile auch mit manuell erwärmbaren Lustöffnungen angeboten wird.

Etwas, das klar für die Gummipuppe spricht, und das mag neben ihrer einfachen Lagerung das Einzige sein, ist selbstverständlich der Preis. Denn ganz einfache Gummipuppen gibt es bereits ab 10 Euro bei Amazon.

Von Gummipuppe zur Real Doll?

Wenn man eine Gummipuppe mit einer Real Doll vergleicht, haben die zwei nicht unbedingt viel gemein und doch würde es wohl ohne Gummipuppen keine TPE Dolls oder Silikonpuppen geben. Denn ohne die Idee des vergangenen Jahrhunderts aus Kunststoff hergestellte Abbildungen des weiblichen Körpers zu produzieren, wäre die Entwicklung der heißgeliebten Real Dolls nicht möglich gewesen.

Die Materialauswahl, Herstellung und der Sex - hin zu einem hyperrealistischen Erlebnis - haben sich selbstverständlich weiterentwickelt und verbessert. Heutzutage wird auf Vinyl und Latex verzichtet, um durch TPE und Silikon ein samtweiches Hautgefühl zu erzeugen.

Bei einer Real Doll ist der Einsatz von Lungenkraft nicht mehr nötig, viel mehr erhält man ein künstlerisches Meisterwerk, welches durch ein robustes Stahlskelett jegliche Posen und Stellungen einnehmen und halten kann. Eine Real Doll ist anders als eine Gummipuppe kein Massenprodukt und wird in tagelanger Handarbeit produziert und mit feinen Pinselstrichen bemalt.

Du möchtest eine Sexpuppe kaufen und wissen, wie diese Schönheiten produziert werden? Dann schau dir unbedingt diesen Blogartikel an:


Zum Blogbeitrag  

Ausblick – die Zukunft von Sexpuppen

Werden die klassischen Gummipuppen aussterben und welches Verbesserungspotenzial haben TPE Dolls und Silikonpuppen?

Zunächst kann man festhalten, dass Gummipuppen immer ihre Daseinsberechtigung haben und sich auch weiterhin großer Beliebtheit erfreuen werden. Kunden, die aber ein super realistisches Sexfeeling vermissen, sehen sich mehr und mehr nach preisgünstigen Alternativen um.

Wem samtweiche Haut, liebevolles Design und ein natürliches Sexgefühl bei der Gummipuppe fehlt, wird oftmals bei Torsos und Masturbatoren fündig. Als zusätzliches Kaufargument gilt der unschlagbare Preis, denn hochwertige Masturbatoren erhältst du bereits für unter 20 Euro.

Wer mehre Lustöffnungen benutzen möchte, wird von einem Half-Body begeistert sein und kann aus einer großen Auswahl, das genau passende Stück für sich aussuchen.

Die Entwicklung der TPE Dolls und Silikonpuppen hingegen ist durchaus nicht statisch. Beispielsweise wurde, angetrieben von dem Spitzenhersteller WM Doll, mehr und mehr ein verbessertes Stahlskelett zum festen Bestandteil vieler Love Dolls. Bei dolloro findest du dieses Upgrade für noch mehr Artikulationsmöglichkeiten sogar kostenlos bei jeder Sex Doll.

Weiterhin wird zunehmend an Sexroboter gearbeitet, die genauso wie Sex Dolls aus TPE und Silikon bestehen und zusätzlich über eine revolutionäre Technik verfügen. Anders als Sex Dolls haben sie unter ihrer weichen Kunststoffhaut ein feines Geflecht aus technischen Verbindungen und Elektronen, die im Sinne einer KI durch Stimme, Mimik und Bewegung auf ihre Besitzer reagieren. 

Abschließend lässt sich sagen, dass wohl alle Formen von Sexpuppen auch die Gummipuppe in den nächsten Jahrzehnten koexistieren werden, um sicherzustellen, dass jeder Interessierte etwas in seinem Preissegment finden wird.

Möchtest du dich selbst einmal umsehen und eine Real Doll kaufen?
         
  Zum Shop

Deine Vorteile
Usp icon1

Kostenloser Versand

Usp icon2

Große Auswahl

Usp icon3

Deutsches Unternehmen

Usp icon4

Persönliche Beratung

Usp icon5

Diskrete Abwicklung

AUSGEZEICHNET.ORG